Testveranstaltung zur Judo Schools League

Der allererste Wettbewerb von Schulteams unter Schirmherrschaft eines nationalen EJU-Verbands wurde am 18. Januar 2020 im russischen Moskau als Testveranstaltung zur Judo Schools League ausgetragen. Das Turnier fand im Yevgeny Primakov Gymnasium unter Beteiligung von acht Teams aus sechs Schulen statt. Jedes Team aus fünf Jungen trat in drei Disziplinen (Konditionstraining, Vorführung einer Technik, Wettkampf) und fünf Gewichtsklassen (-27kg, -30kg, -34kg, -38kg und +38kg für die Jahrgänge 2010-11 sowie -30kg, -34kg, -38kg, -42kg und +42kg für die Jahrgänge 2008-09) an. Die Teams wurden von Eltern, Familienmitgliedern und Mitschülern begleitet, die den ganzen Tag für Stimmung und Anfeuerung sorgten.
 
 Die Moskauer Veranstaltung legte auf regionaler Ebene den Grundstein für die Entwicklung der nationalen Schools League in Russland und die Teilnahme der besten russischen Schule am Finale der europäischen School League.
 
 Der Präsident der Europäischen Judo-Union, Sergey Soloveychik, erklärte den anwesenden staatlichen und regionalen Ministern für Bildung und Sport das Ziel und die gesellschaftlichen Vorteile des Projekts. „Schuljudo ist ein grundlegender neuer Weg für unseren Sport. Es ermöglicht Kindern, die keine Ambitionen haben, Profisportler zu werden, dennoch von einem hochwertigen Schulsport zu profitieren. Es motiviert Schulen gleichzeitig noch mehr zur Förderung des Sports. Wir wollen, dass die Schulen nicht nur stolz auf das Ergebnis ihres Trainings sind, sondern auch auf die sportlichen Errungenschaften, in unserem Fall, die Siege des Judo-Schulteams.“
 
 EJU-Vizepräsidentin Jane Bridge zeigte sich über die Pilotveranstaltung in Moskau sehr erfreut: „Die Judo Schools League ist eine großartige Initiative, wir laden alle Schulen an, sich dem Projekt anzuschließen. Judo ist eine phantastische Aktivität für Kinder und die Möglichkeit, es in der Schule zu praktizieren, ein idealer Einstieg in unseren Sport. Das Judo Schools League-Projekt ermöglicht es jedem Kind, an einem hochwertigen Training teilzunehmen und etwas fürs Leben mitzunehmen. Wir hoffen, dass zahlreiche Schulen den Vorteil der Initiative nutzen.“
 
 Der Präsident des lettischen Judoverbands, Vsevolods Zelonijs, der als VIP-Gast ebenfalls der Veranstaltung beiwohnte, versicherte, dass dieser Weg in seinem Heimatland aktiv unterstützt wird: „Jedes Kind träumt davon, Sport zu treiben und die Judo Schools League gibt ihnen die Gelegenheit dazu. Wenn es Judo betreibt, wächst ein Kind als würdiges Mitglied der Gesellschaft auf. Wir wünschen uns, dass die europäische Judo School League ausgehend von Russland über Lettland eine internationale Dimension erreicht.“
 
 ERGEBNISSE
 Testveranstaltung zur Judo Schools League
 „Hoffnungsträger Moskau und Oblast Moskau“
 18. Januar 2020
 Großraum Moskau, Russland

 
 Jahrgänge 2008/2009
 1 - Schule Nr. 1173
 2 - Yevgeny Primakov Gymnasium
 3 - Zarechenskaya Schule
 3 - Schule Nr. 548
 
 Jahrgänge 2010/2011
 1- Vnukovo International School
 2 - Schule Nr. 1595
 3 - Yevgeny Primakov Gymnasium
 3 - Zarechenskaya Schule
 

Videos

Galerie